Monat: Februar 2011

Nächstes Mal wieder vier Schläuche

Gestern war Anlaufen, eine Stunde sieben auf der etwas angetauten elf Kilometer Referenzstrecke.

Und heute zur Lockerung eine Bike-Runde durchs Gehölz. Ein böser Dorn fand den Weg durch Reifen und Schlauch des Vorderrades … Mist … und nur einen Schlauch mit – verdammte Schlamperei, hatte ich doch vergessen nach der letzten Panne im Sommer …! Nach dem langwierigen Wechseln des Schlauches, ja, geht bei minus einem Grad im Februar nicht ganz so schnell, wie bei fünfundzwanzig im Juli der Schock: hinten ist auch platt!

Da es nicht gezischt hat müßte man mit Aufpumpen ein ganzes Stück kommen und siehe: einmal pumpem bringt mich zwei Kilometer bis zum nächsten. Der Reifen hält das Bike auch bei fast keiner Luft mehr noch einigermaßen stabil und es ist ja flach. Einmal hupen zwei schwarz gekleidete Motor-Biker – danke Männers – die Fans sind eine Macht und nach fünfzehn Kilometern bin ich zurück. Von den angeachten fünfzig Kilometern sind es nur dreißig geworden, die Zeit ist aber dieselbe.

Vor-Frühling III

Grundlagen die dritte, dieses Mal eine Stunde länger, mehr Wald und paar Höhenmeter in den Hüttener Bergen. Hier führt der Europäische Fernwanderweg E1 (Schweden bis Italien) durch, die Wegführung ist im Gelände erkennbar an einem weißen Andreaskreuz auf schwarzem Grund oder einfach nur als weißes Kreuz auf Baumrinde. Obwohl das Gebiet Hüttener Berge nicht groß ist und ich dachte, schon alles mal gefahren zu sein gab es noch paar neue schöne Ecken zu sehen, die eher nach Harz statt S-H ausschauten. Beine sind noch muskelkaterig vom Mittwoch.

Wetterinfo: wolkig, 0°C, Wind 3 – 4 aus Osten

Vor-Frühling II

Trainigstag 2 nach dem Impact, fast die gleiche Runde wie gestern, Beine verfallen schon wieder in den gewohnten Rhythmus und ich muß aktiv dagegen arbeiten, um nicht zu überdrehen. Generell geht es besser, kann aber auch an der Windstille liegen.

© 2021 bike ✯ vélo

————Cycling isn't a game, it's a sport. Tough, hard and unpitying, and it requires great sacrifices. One plays football, or tennis, or hockey. One doesn't play at cycling.————