Monat: Mai 2010

RM-Cup D-Land: Radmarathon zur Augustusburg / Kurort Hartha (29.05.2010)

3.000 Hm …. mein erster Straßenradmarathon mit Höhenmeternund der 30. RM insgesamt seit 2007.

Der Start ist um 06:30 an einer Schule, vorher gibt es in einem Flur ein reichhaltiges Frühstück an einer langen Tafel. Wirklich wach bin ich auch nach mehreren Tassen Kaffee nicht, das bringt dann erst die frische Morgenluft. Für den Tag ist Trockenheit angesagt, in der Nacht hat es aber offenbar mehrere kräftige Schauer gegeben, denn alles ist naß.

Die ersten Kilometer werden hinter einem Pace Carhergefahren, nach dem es sich ausgeklinkt hat hält der Peloton bis ca. km 20. Ab da finden sich um mich herum immer wieder kleinere Pulks von zwei bis acht Mann zusammen, die sich an den Kontrollpunkten wieder verlieren.

Bemerkenswert ist ein Mountainbiker mit dem Finisher-Trikot der Fichkona – 601 km vom Fichtelberg zum Kap Arkona. Bergan ist er mit seinem Material auf jeden Fall besser bestellt und die Abfahrten sind kurz genug, so daß er nicht all zu weit abfällt.
Ein anderer hat den prägsamen Spruch Pain is temporary – glory is foreverauf dem Trikot – wie wahr!

An den Verpflegungspunkten verläuft alles reibungslos, die Auswahl an Nahrungsmitteln ist vielfälltig. Beim dritten Kontrollpunkt nach ca. 150 km gibt es eine warme Mahlzeit. Bei den Flachland-Marathons bin ich darauf nicht angewiesen, hier ist es ein Segen.

Kurz vor dem Ziel gibt es noch einen knackigen 16%-Anstieg und dann ist es geschafft – sehr schöne Tour, super organisiert!

210,10 | 07:28:44 | 28,15

http://www.radteam-tharandterwald.de

NordCup-Radmarathons: Nordsee-Radmarathon / Husum (02.05.2010)

Morgens 0°C, später 14, dazu mäßiger Wind aus Nordost und 100% Sonnenschein.

So die Rahmenbedingungen meines vierten Radmarathons in Husum. Ansonsten gab es für meinen Team-Kollegen und mich eine sehr gut kooperierende Gruppe – die zweite im Feld – mit 35 bis 40 FahrerInnen, die bis zum Schluß zusammenblieb. Dieser Umstand ist dem hier ganz besonders flachen Land zuzuschreiben, es gibt keine Steigungen, die gewöhnlich Gruppen zersprengen. Abgesehen davon ist die NordCup-Szene besonders sozial und es wird auch mal gewartet.


210,02 | 06:30:36 | 32,25

© 2021 bike ✯ vélo

————Cycling isn't a game, it's a sport. Tough, hard and unpitying, and it requires great sacrifices. One plays football, or tennis, or hockey. One doesn't play at cycling.————