SchlagwortKälbersteine (487 m)

Vorbereitungsmarsch #5

Cunewalder-Tal-Rund‘ extended

Letztes Wochenende vor dem MEGAMARSCH 50/12 im oberen Elbtal — letzter Vorbereitungsmarsch für das Event. Der Körper hat die vergangenen Zwanzig- und Dreißig-Kilometer-Märsche ohne Wehwehchen hingenommen und heute soll die Vierzig-Kilometer-Marke überschritten werden.

Weiterlesen

Vorbereitungsmarsch #4

Cunewalder-Tal-Rund‘

Die erste Wanderung zum Czorneboh – der nächstgelegenen Erhebung über 500 m – begab sich zu einer Zeit, als hier im Ort noch eine Polytechnische Oberschule bestand und die Schüler jener Bildungseinrichtung an zwei Wandertagen pro Schuljahr wandern gingen. Wandertag hieß tatsächlich, wie der Name verspricht Wandern, den ganzen Tag. Das erste Drittel des heutigen Vorbereitungsmarsches lehnt sich teilweise an diesen vor einem Vierteljahrhundert erlebten Schulausflug an.

Weiterlesen

Solang das Getränk nicht in der Flasche festfriert, ist der Winter nicht streng

Zwei frostige Nächte haben den schlammigen Boden in den Wäldern betonhart werden lassen und man kann mit dem Geländerad relativ unbeschwert auf die Berge.

Weiterlesen

Sechs-und-ein-halb-Hügel-Runde

Der Manu hat sich für den Karfreitag-Vormittag eine schöne MTB-Runde über einige Höhen des Oberlausitzer Berglandes ausgedacht. In aller Herrgottsfrühe (kurz nach um sieben) steht er bei mir vor der Tür, wir holen noch den Max ab, dann geht es im – für mich – Renntempo über Kälbersteine, Bi.-boh, Cz.-boh, Hochstein auf den Löbauer Berg. Während ich die Jungs mit der Landkarte ablenke (»Schaut schon mal, wo es weiter geht …«) zieh ich mir beim freundlichen Gastwirt eine Cola rein, das meiste davon ist abgestanden vom Vortag, sehr praktisch, weil dann mit weniger Kohlensäure versehen. Eine halbe Tüte Studentenfutter und einen Riegel hinterher und schon wird weiter gefahren. Letzter Anstieg ist der Kottmar, die Jungs wollen nicht meinen Weg nach oben, ist ihnen zu kurz, what ever …, jedenfalls kann ich so als erster den Gipfel erreichen und feststellen, daß das Restaurant geschlossen hat. Im Rucksack ist nicht mehr viel zu essen und so wird ein anatolisches Schnellrestaurant am Fuße des Berges angesteuert, noch eine Cola und eine Art Nudelsalat. Das reicht für die letzten 25 km.

Statistik
90,89 km / ca. 1.600 Hm / 4:58:29 h
Wetterinfo: 10 – 26°C, heiter, sonnig, Wind: ja, aus West

Route


Radroute 923996 – powered by Bikemap

© 2021 bike ✯ vélo

————Cycling isn't a game, it's a sport. Tough, hard and unpitying, and it requires great sacrifices. One plays football, or tennis, or hockey. One doesn't play at cycling.————